Religion und Tattoos – wissenschaftliche Tagung in Bochum

Religion und Tattoos – wissenschaftliche Tagung in Bochum

Tätowierungen sind eine kraftvolle Möglichkeit, die eigene Identität zu gestalten und nach außen sichtbar zu machen. Sie ermöglichen auf diese Weise auch gläubigen Menschen, ihre Überzeugungen auf der Haut zu präsentieren.

Hierzu fand unter dem Titel »›Körper-Zeugnisse‹: Tattoos als Selbstausdruck religiöser Bekenntnisse« am 16. Januar eine wissenschaftliche Tagung in Bochum an der Ruhr-Universität statt.

Sie soll der Auftakt für eine verstärkte Auseinandersetzung mit der Körperkunst aus einer theologischen Perspektive sein.

Dies erklärten die Organisatoren der Veranstaltung, die evangelischen Theologen Prof. Dr. Claudia Jahnel und Prof. Dr. Traugott Jähnichen, in ihrer Begrüßung.

Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachbereichen referierten auf der Veranstaltung, zu der zahlreiche Gäste aus ganz Deutschland angereist waren.

Lesen hierzu den ausführlichen Beitrag von Philipp Schaab im online News-Bereich des TätowierMagazins.

Die komplette neue Ausgabe März 2020 finden Sie hier >>

TätowierMagazin Tattoos und Religion

(Bild: TätowierMagazin Ausgabe 03/ 2020 Cover; Foto: Maximilian Schell)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentare werden erst nach unserer manuellen Freigabe öffentlich sichtbar, was etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Beachten Sie dazu bitte neben der Netiquette auch unsere Datenschutzrichtlinen