Mähnert: Verbot von Tattoo-Farbpigmenten gefährdet EU-weit 200.000 Arbeitsplätze

Mähnert: Verbot von Tattoo-Farbpigmenten gefährdet EU-weit 200.000 Arbeitsplätze

EU-Petition „Save the Pigments“ soll drohendes Verbot bis zum Ersatz von Farbstoffen aufschieben.

Wien (OTS) – Das ab 2023 drohende EU-weite Verbot von zwei Tattoo-Farbpigmenten – Blue 15:3 & Green 7 – gefährdet die Existenz hunderttausender Tätowierer in ganz Europa. In Österreich wären von dem Verbot rund 1.400 Arbeitsplätze betroffen.

Anlässlich des heute international begangenen „Tag des Tattoos“ betonen der Berufsgruppensprecher der Tätowierer, Erich Mähnert, sowie Petra Felber, Obfrau der Innung “Fußpfleger, Kosmetiker, Masseure“ in der Wirtschaftskammer Wien erneut die Gefahr, dass Konsumenten sich im Falle des Verbotes, bei Anbietern ausserhalb der EU tätowieren lassen.

Ebenso fördert ein solches Verbot das Aufleben der sogenannten Hinterhof Tätowierer. Diese beziehen ihre Tätowier-Mittel aus dem nicht unüberwachten Online-Geschäft.

Bei ihnen kann auch eine Einhaltung der Richtlinien nicht überprüft werden, sie verfügen nicht über eine Gewerbeberechtigung.

Mähnert verweist auch auf die „unvollständigen“ Risikodaten, auf denen das Verbot basiert. „Fest steht, dass alle Tätowiermittel, die innerhalb der EU verwendet werden, umfassend geprüft sind,“ betont Mähnert ausdrücklich.

Seit Jahresbeginn sind bereits einige Farben verboten, dies hat die Branche schon empfindlich getroffen. Ein zusätzliches Verbot wäre nun ein weiterer Schlag.

Durch das Verbot der beiden Pigmente „Blau 15:3“ und „Grün 7“ wären zwei Drittel aller gängigen Tattoofarben auf dem Markt – und damit über 200 Farbtöne – verboten.

„Die Gesundheit steht immer an oberster Stelle, aber Verbote müssen verhältnismäßig sein und dürfen eine Branche nicht alternativlos zu Fall bringen“, sagt Mähnert und verweist deshalb auch auf die von seiner Branche initiierte EU-Petition „Save the Pigments“.

Sie ist als Petition 1072/2020 auf der Homepage des Europäischen Parlaments zu unterzeichnen. Damit soll das Verbot aufgeschoben werden, bis für die beiden Pigmente Ersatz entwickelt worden ist.

Petitionen des Europäischen Parlaments: https://www.europarl.europa.eu/petitions/de/home

Ausführlich Informationen zu Tattoos finden sich auch im Blog der Innung “Fußpfleger, Kosmetiker, Masseure“ unter https://insicherenhaenden.at/tag-des-tattoos/.

Mit freundlicher Genehmigung durch WIKO-CvD Herrn Dr. Gary Pippan:

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Presse und Newsroom
+43(0)1 51450 1814
presse@wkw.at
news.wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001

Quelle (Zitat): https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220321_OTS0135/maehnert-verbot-von-tattoo-farbpigmenten-gefaehrdet-eu-weit-200000-arbeitsplaetze-bild


Save-the-Pigments-EU-Petition 2021 Copyright for DocTattooentfernung 2024

Die Teilnahme an der EU-Petition dauert nur wenige Minuten.

  • Link des EU-Petitionsportals anklicken
  • Im EU-Petitionsportal registrieren
  • Nr. 1072/2020 in der Suchleiste eingeben (falls die Suche die Petition nicht anzeigt, bitte dem direkten Link hier folgen)
  • Petition unterstützen

Weitere Informationen auch unter www.savethepigments.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentare werden erst nach unserer manuellen Freigabe öffentlich sichtbar, was etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Beachten Sie dazu bitte neben der Netiquette auch unsere Datenschutzrichtlinen